Adblocker benutzen

Egal wie oft Du im Internet unterwegs bist, wonach Du suchst oder auf welchen Seiten Du unterwegs bist, Du solltest einen Adblocker für Deinen Webbrowser installieren. Ein Adblocker verhindert, dass Werbung auf Internetseiten geladen wird. Das hat den Vorteil, dass die Internetseiten schneller geladen werden und dass keine lästigen Popups aufgehen, die Dir den Inhalt versperren. Es gibt allerdings auch einen Nachteil, der auf der Seite der Inhaltsanbieter auftritt. Diese erhalten für jeden Aufruf ihrer Seite und auch für jeden Aufruf der Werbung bzw. für jeden Klick auf die Werbung Geld, mit dem sie sich finanzieren. In den letzten Monaten kam es daher immer wieder vor, dass Anbieter den Surfer, also Dich, darum baten, den Adblocker abzustellen. Diese Forderung ist legitim, aber wenn Deine Sicherheit bzw. die Sicherheit Deiner Daten in Gefahr sind, ist sie irrelevant.

Und genau das ist in letzter Zeit immer häufiger der Fall. Früher wurden Trojaner und der gleichen fast nur über Anhänge in E-Mails verbreitet. Heute sind Hacker sehr viel einfallsreicher und verteilen ihre Schadsoftware über Drive-by-Infection und Drive-by-Download. Das bedeutet, dass die Schadsoftware bereits beim Laden im Browser heruntergeladen und installiert wird. Die Schadsoftware nutzt dabei Schwachstellen in der Software. Die Gefahr besteht auf allen Internetseiten, die Werbung einbinden. Dabei spielt es keine Rolle, wie vertrauenswürdig Dir diese Seite erscheint. In der letzten Zeit wurden die Seiten taz.de und gmx.de von solchen Drive-by-Infections missbraucht.

Du kannst Dich, Deine Daten und Deinen Computer aber schützen: Auf Deinem Computer sollten alle verfügbaren Updates installiert sein. Apple OS X Updates, Microsoft Windows und Office Updates und wenn Du noch Flash und Java nutzt, dann vor allem diese.

Zusätzlich absichern kannst Du Dich durch die Installation einen Adblockers – also eines Werbeblockers. Es gibt für jeden Browser Adblocker. Für Safari gibt es Adblock und Adblock Plus. Adblock Plus gibt es auch für Mozilla FirefoxGoogle Chrome und den Internet Explorer.

Diese Erweiterung installierst Du mit einem Klick und das war´s:

Adblock_Installation

Um den Unterschied zwischen einen Webseitenbesuch mit und ohne Adblocker zu sehen, gibt es das Tool Lightbeam for Firefox – wie es funktioniert siehst Du hier: Lightbeam for Firefox – Webtracking verfolgen.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Lightbeam for Firefox – Webtracking verfolgen | OS-Privacy

  2. Pingback: OS X – Auf Flash und Java verzichten | OS-Privacy

  3. Pingback: iOS 9 – Inhalts-Blocker | OS-Privacy

Schreibe einen Kommentar